Startschuss für Vodafone 360

Ab dem 05. November können auch die User hierzulande in eine neue Welt des mobilen Internets eintauchen – die innovative Handy-Benutzeroberfläche aus dem Hause Vodafone macht es möglich. Die neu entwickelte Benutzerschnittstelle wurde auf den Namen Vodafone 360 getauft und soll den Zugriff auf web-basierte Dienste erheblich vereinfachen. Umgesetzt wird dies durch eine Bündelung aller verfügbaren Features – ob Buddys, Social Networks, die in den persönlichen Favoriten abgelegten Bilder oder Anwendungen, all dies soll mit nur wenigen Klicks dem Benutzer zur Verfügung stehen. Damit ein Freund oder Geschäftspartner ohne Umwege kontaktiert werden kann, dafür sorgt „People“ – ein Adressbuch, in dem sämtliche Kontakte abgespeichert werden, sei es aus dem Telefonbuch des Mobiltelefons, aus Social-Networking-Plattformen oder diversen Internet-Konten. Noch sind allerdings nur einige Anbieter mit von der Partie, etwa G-Talk, Windows Live Messenger oder Facebook. Eine Erweiterung wird jedoch nicht mehr lange auf sich warten lassen, denn in Kürze werden sich auch Twitter, StudiVZ, das Adressbuch von Google sowie von Hotmail dazu zählen können.
User, die Vodafone 360 nutzen können auf ihrem Handy sofort feststellen, welcher Freund in einem sozialen Netzwerk gerade online ist und direkt in Interaktion treten: Foto-Austausch oder Chatten können buchstäblich vom Fleck aus gestartet werden. Ist gar ein spontanes persönliches Treffen anvisiert, so erweist sich auch hier eine Funktion der neuen Benutzeroberfläche von Vodafone als recht hilfreich und zwar durch die Anzeige des aktuellen Standortes, die der User je nach seinem Wunsch aktivieren kann.
Aber die Möglichkeit der schnellen Kontaktaufnahme zu Bekannten, Kollegen oder Kunden ist längst nicht alles, womit Vodafone 360 aufwarten kann. Auch die übrigen Services lassen sich durchaus sehen – ein großzügiges Angebot an kostenlosen Anwendungen sowie Spielen, Musik und Videos sind ein weiteres Plus von diesem Produkt.
Wer in den Genuss der von Vodafone 360 gebotenen Funktionalität gelangen will, der muss sich vorerst jedoch damit begnügen, dass die Software bislang nur auf dem Samsung H1 sowie auf einigen S60 Handys von Nokia verfügbar ist. Die gute Nachricht: in naher Zukunft soll die Verfügbarkeit auf über 100  Handy-Modelle ausgedehnt werden und zwar herstellerunabhängig.