Sony Xperia Z – attraktiver und resistenter Androide

Smartphones, Smartphones und nochmals Smartphones; die mobilen Alleskönner von heute scheinen den Technikmarkt fest im Griff zu haben und legten innerhalb weniger Jahre eine erstaunliche Entwicklung hin. So gleichen die Neuerscheinungen au den diversen Smartphone-Reihen regelrechten High-End-Handys, die mit überraschend leistungsstarken Prozessoren und dicken Arbeitsspeichern selbst manche Notebooks kräftemäßig gesehen in den Schatten stellen! Das Sony Xperia Z ist solch ein Höchstleistungs-Smartphone und seit Anfang März (2013) auch ganz offiziell in zahlreichen Onlineshops zu finden. Wodurch sich das angebliche Nonplusultra der Handybranche auszeichnet und was das Modell tatsächlich auf dem Kasten hat, verrät der Smartphone-Test.

Außenleben & Design

Eine der wohl interessantesten Eigenschaften des neuen Sony-Phones stellt dessen absolute Resistenz gegenüber Wasser-, Staub- und Schlammmassen dar. So darf das Handy sogar komplett in ein Glas Wasser gesteckt werden, ohne dass Bildschirm, CPU oder Außenhülle Schäden davontragen! Und: Das Xperia Z macht trotz seiner Robustheit eine sehr schlanke und elegante Figur. Denn ein nicht einmal 8 Millimeter flaches Gehäuse und ein kantiges Design machen das Z ohne Frage zu einem der ansehnlichsten Smartphones, die es derzeit auf dem hiesigen Technikmarkt zu finden gibt! Das Gewicht fällt mit 147 Gramm übrigens durchschnittlich aus. Einzig und allein für das etwas rutschige Außenleben könnte das Modell ein paar Punktabzüge erhalten.

Der Bildschirmspaß

Einen zentralen Bewertungspunkt bei der Betrachtung von Smartphones stellt nach wie der Bildschirm dar. Und der fällt beim Sony Xperia Z schlichtweg hervorragend aus. Denn die Full-HD-Auflösung verleiht der 5 Zoll großen Bildschirmfläche eine Pixeldichte von 1.920 x 1.080 Pixel, was eine Bildpunktdichte von 445 ppi ergibt und dem Z somit das derzeit schärfste Display unter den aktuellen Handyanzeigen verleiht. Einen Unterschied zu „normalen“ HD-Bildschirmen oder AMOLED-Varianten erkennt man zwar nur beim minutiösen Vergleichen, doch ein Unterschied ist durchaus erkennbar. Zudem reagiert die Bildschirmfläche auch noch sehr schnell und intuitiv auf die getätigten Benutzereingaben!

Das Innenleben

Trotz seines ausladenden Bildschirms misst das Z „nur“ 13,9 x 7,2 Zentimeter. Selbst Handys mit kleineren Bildschirmen fallen spürbar größer aus. In Anbetracht solcher Maße erscheint die Leistungsfähigkeit des neuen Sony-Handys besonders lobenswert: Vier Prozessorkerne mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz und ein 2 GB großer Arbeitsspeicher machen der Smartphone-Flunder nämlich ordentlich Dampf unter der Haube. Apropos Speicher: Neben dem regulären Speichervolumen von 16 GB lassen sich bis zu 64 GB große Zusatzkarten mit dem Smartphone nutzen. Ebenfalls Top-Werte liefert zudem der Akku. Denn nicht nur die eigentliche Leistungskapazität (2.300 mAh), sondern auch die Strom sparenden Energieoptionen verleihen dem Z lange Laufzeiten: Gute elf Stunden hält das Smartphone unter Volllast im Gesprächsmodus durch.

Digicam und MP3-Player

Mit einer Auflösung von 13 Megapixel (Hauptkamera) und einem breiten Zusatzprogramm muss auch das Kamerapaket des Xperia Z als ein Pluspunkt angesehen werden. So dürfen über die Frontkamera sogar Videotelefonate in HD-Qualität getätigt werden! Eine Serienbildaufnahme ermöglicht außerdem die Aufnahme von bis zu 1000 Bildern pro Minute! Und dank Autofokus, Weißabgleich und Blitzlicht dürfte die klassische Kompaktkamera so gut wie ausgedient haben. Einzig und allein die Kontrastwerte fallen nicht optimal aus.
Als optimal lässt sich wiederum der integrierte MP3-Player bezeichnen. Denn nicht nur die Tonqualität, sondern auch die genial einfache und zugleich umfangreiche Bedienung macht das Z zur regelrechten Musicbox.

Software und Diverses

Als Betriebssystem kommt auf dem neuen Xperia-Modell selbstverständlich Android zum Einsatz. Dies werkelt zwar noch in der „älteren“ Version 4.1.2, darf jedoch schon in wenigen Wochen auf die brandneue Variante 4.2 aktualisiert werden. Doch damit nicht genug: Neben Google Now und weiteren Onlinediensten bietet das Z nämlich auch noch eine zusätzliche UI (also eine von Sony eigens entwickelte Benutzeroberfläche), die dem Nutzer einige nützliche Vorteile bei der Bedienung verschafft. So dürfen zum Beispiel gewisse Bereiche des Bildschirms verkleinert oder aber eine Bild-in-Bild-Funktion genutzt werden! Und: LTE- und NFC-Verbindungen lassen sich mit dem Z ebenfalls nutzen!

Fazit

Das Xperia Z darf sich tatsächlich als das derzeit attraktivste, weil schlichtweg schnellste, stärkste, beste und vielfältigste, Smartphone bezeichnen. Seinem aktuellen Gegenspieler aus dem Hause HTC, dem One, hat das Z zudem den klaren Vorteil der Wasser- und Staubresistenz voraus. Wer also bereit ist, an die 700 Euro für ein Spitzen-Smartphone auszugeben, sollte unbedingt zum Sony Xperia Z greifen.