Nokia Lumia 925 – Top Optik & Technik

Dass Nokia schwere Verluste in der globalen Smartphone-Schlacht hinnehmen musste, ist allgemein bekannt. Auch die bisherigen Lumia-Modelle konnten nur einen kleinen Hoffnungsschimmer für den Finnenkonzern aufleuchten lassen. Mit dem Lumia 925 scheint sich dies zumindest in einigen Punkten geändert zu haben …

Optik – fast genial
Mit Ausmaßen von 12,9 x 7,1 x 0,9 Zentimetern gelingt dem Nokia Lumia 925 durchaus der Spagat zwischen Mini-Smartphone und XXL-Boliden. Ein 4,5 Zoll großer und kristallklarer Bildschirm sowie eine nette Aluminiumverkleidung verleihen dem neuen Lumia zudem ein wirklich elegantes Aussehen. Im Vergleich zum Vorgängermodell, dem Lumia 920, hat das High-End-Handy sogar deutlich abgespeckt: 2 Millimeter und rund 50 Gramm „fehlen“ nun beim neuen Nokia-Phone! Einzig und allein der etwas breite Bildschirmrand stellt für viele Smartphone-Nutzer eine Hürde dar.

Technik mit Zukunft
In Sachen Prozessor und Bildschirm macht Nokia diesmal alles richtig: Ein leistungsstarker Qualcomm Rechner (2 x 1,5 GHz) sowie ein 1 GB dicker Arbeitsspeicher verleihen dem Smartphone eine wirklich ausreichende Geschwindigkeit. Auch der Bildschirm kann überzeugen. So hat sich Nokia endlich von den TFT- und LCD-Varianten abgewandt und einen hochauflösenden AMOLED-Screen an Bord gelassen: 768 x 1280 Pixel, über 16 Millionen Farben und eine schlichtweg gute Reaktionsempfindlichkeit verleihen der Anzeige dicke Pluspunkte.
Apropos Pluspunkte: Wirklich absahnen kann das Lumia 925 mit seiner Kamera! Ähnlich wie bei manchen Vorgängern stammt die Finnenlinse nämlich aus dem Hause Carl Zeiss, kann jedoch nicht nur gestochen scharfe Fotos (8,7 Megapixel) und ruckelfreie HD-Videos aufnehmen: Auch als Nachtsichtgerät lässt sich das neue Nokia-Modell nutzen. Und das sogar in einer erstaunlich guten Qualität!

Stolpersteine
Bis jetzt macht das Lumia 925 einen wirklich guten Eindruck. Dies ändert sich jedoch, sobald Akku und Speicher genauer betrachtet werden. So lässt sich zum Beispiel der 16 GB große Flash-Speicher (von dem ab Werk nur noch 12 GB zur Verfügung stehen) nicht erweitern! Auch der Akku kommt (trotz seiner Kapazität von 2.000 mAh) nicht allzu gut davon: Schon nach 5 Stunden Dauernutzung geben die Kraftzellen des Smartphones ihren Dienst auf …

Fazit
Wer einen hohen Wert auf die Äußerlichkeiten und auf eine flotte Performance legt, ist mit dem Lumia 925 gut beraten. Auch in Sachen Kamera und Navigation bietet Nokia eine interessante Alternative zu den diversen iPhones und Galaxys dieser Welt mit einem angesetzten Preis von rund 600 Euro.