Huawei Ascend P2 – schlank, schnell, 13 Megapixel

Zugegeben, die Firma Huawei gilt (nicht nur) in Bezug auf Smartphones als ein relativ selten genutzter Techniklieferant und beschränkte sich in den letzten Jahren auch vielmehr auf den asiatischen Markt. Erst mit dem Ascend P1 brachte die Chinakompanie ein wirklich attraktives High-End-Handy auch auf den europäischen Markt und ist seitdem bei vielen Technik-Experten und Handy-Interessierten ein Begriff. Nun hat die Ascend-Series, was soviel wie Auftriebs-Reihe bedeutet, Nachwuchs bekommen: Für gerade einmal 400 Euro will Huawei im Juni dieses Jahres sowohl das schnellste als auch fotostärkste Smartphone liefern! Alles nur heiße Luft oder kalte Tatsachen? Die Ergebnisse der ersten Vorabtests auf dem MWC bringen Licht ins Dunkel.

Design

Mit Ausmaßen von 13,6 x 6,6 Zentimetern reiht sich das Ascend P2 nahtlos in die Staffel der XXL-Smartphones ein, wirkt dabei jedoch nicht zu protzig oder zu überdimensioniert. Denn mit einer Gerätetiefe von nicht einmal 8,3 Millimetern und einem sportlichen Gewicht von 122 Gramm hat das P2 seinen Konkurrenten in Sachen Handling und Mobilität durchaus etwas voraus. Leider macht das (wahlweise in schwarz oder in weiß verfügbare) Plastikleben des P2 nur einen begrenzt positiven Eindruck. So wirkt das gesamte Gehäuse zwar gut verarbeitet, doch Plastik bleibt eben Plastik und konfrontiert den Benutzer vor allem auf der Hinterseite recht schnell mit Fingerabdrücken und Kratzspuren.

Der Bildschirm: Groß und gut und nochmals groß

4,8 Zoll – so lautet die stolze Displaydiagonale des Huawei Ascend P2. Bilder werden somit in allen Einzelheiten dargestellt. Dafür sorgen vor allem die insgesamt 1.280 x 720 Pixel und die über 16,7 Millionen Farbeinheiten des Displays. Die Reaktionszeiten der Oberfläche fallen zudem ebenfalls gut aus – eine Eigenschaft, die dank immer günstigeren Touchscreentechniken jedoch auch nicht weiter wunderlich ist.

High End auf Dauer?

Mit einem Quad-Core-Prozessor (und dessen Taktfrequenz von 1,5 GHz), einem 1 GB dicken Arbeitsspeicher und einem 2.420 mAh starken Akku darf das Handy durchaus als eine Sahneschnitte der aktuellen Smartphone-Bewegung bezeichnet werden. Doch für den geplanten Verkaufsstart stehen bereits die ersten Achtkernprozessoren auf den Produktlisten der hiesigen Smartphone-Hersteller! Somit dürfte das Ascend P2 schnell an Glanz und Einzigartigkeit verlieren – zumindest was die CPU betrifft.

Sonderpunkte: Kamera & Internet

Um nicht nur gute Technik, sondern auch wirklich innovative Smartphones bieten zu können, müssen sich aktuelle Handy-Imperien stets ein paar Besonderheiten einfallen lassen. Huawei beispielsweise setzt in dieser Beziehung auf einen angeblich nie da gewesenen Kameraspaß, der nicht nur aufgrund der hohen Auflösung von 13 Megapixel, sondern auch aufgrund eines unglaublich breiten Funktionspakets gewährleistet werden soll. Zudem wird laut Huawei eine besonders flotte Internetverbindung an Bord des P2 sein: Dank eines LTE-Moduls der neuesten Generation könnte das Handy nun mit Uploadraten von bis zu 50 MB/s dienen! Ob die Angaben von Hauwei tatsächlich halten, was sie versprechen, werden jedoch erst zukünftige Tests zeigen.

Fazit

Für einen angekündigten Preis von gerade einmal 400 Euro stellt das Ascend P2 zahlreiche Konkurrenten in den Schatten – so viel ist an dieser Stelle schon einmal sicher. Doch inwieweit sich das Smartphone letzten Endes auch gegen Neuerscheinungen wie gegen Sonys Xperia Z oder das One aus dem Hause HTC schlagen kann, bleibt zunächst einmal abzuwarten. Sicher ist jedoch, dass Huawei den Spagat zwischen Preiswert-Modell und High-End-Produkt bestens gemeistert hat und wohl den nächsten Preisleistungssieger der Smartphone-Welt liefern wird.