HTC One (M8)

Das „One“ aus dem Hause HTC gilt beziehungsweise galt für viele IT-Experten und Smartphone-Nutzer tatsächlich als die Nummer eins der hiesigen Kommunikationsbranche. Nun wollen die taiwanesischen Handytüftler an den Erfolg des ersten Ones anknüpfen und mit dem zweiten 1er-Modell, sprich mit dem One M8, abermals ein Superhandy der ganz besonderen Art auf den Markt bringen.

Design und Konzept

Das HTC One M8 richtet sich ohne Frage an alle Profis beziehungsweise Vielnutzer mobiler Hightech-Telefone. Ausgestattet mit einem Quad-Core-Prozessor der neuesten Generation und einem enorm großen Speicher macht das One M8 für Wenigtelefonierer und Gelegenheitssurfer nämlich nur wenig Sinn. Und in Anbetracht des angekündigten Preises von rund 700 Euro dürfte das Modell – zumindest bei außervertraglicher Nutzung – lediglich für Besserverdiener infrage kommen. Für sein Geld bekommt der Käufer allerdings auch einiges geboten! So erstrahlt das One M8 nun zwar in einem völlig anderen Licht, macht mit seiner metallic-oliven oder aber grau-silbernen Verkleidung und der leicht gebogenen Außenhülle jedoch ebenfalls eine Top-Figur. Und: Wer möchte, darf dem neuen One ein sogenanntes „Dotview-Case“ verpassen. Hierbei handelt es sich um eine moderne Hüllentechnik. Denn das Case schützt nicht nur das Smartphone, sondern verleiht diesem auch noch einen farblichen Anstrich und projiziert sogar Informationen wie Datum, Zeit und gegebenenfalls sogar Anruferinformationen auf die Hinterseite der Zusatzschicht.

Technik im Überblick

Angefangen vom Bildschirm bis hin zu den Lautsprechern hat das One M8 ohne Frage die Creme de la Creme der derzeitigen Handytechnik an Board. So ist der Bildschirm größer und zudem pixelstärker (summa summarum jedoch vergleichbar mit dem des Vorgängers), die CPU, ein Vierkernprozessor mit einer Taktfrequenz von 2,3 GHz samt 2-GB-Arbeitssspeicher, leistungsfähiger und der Datenversand (zum Beispiel via LTE-Cat4) flotter geworden – alles kleine, wenn auch teilweise nur kaum merkbare, Unterschiede gegenüber dem ersten One-Modell. Bei der Kamera setzt HTC zudem erneut auf die Ultrapixeltechnik, welche trotz der Auflösung von „nur“ 4 Megapixel eine erstaunlich gute Qualität mit sich bringt. Denn durch die Vergrößerung einzelner Bildpunkte werden Aufnahmen besonders farbenfroh und detailreich dargestellt. Diesmal hat HTC zudem das Zusatzinventar der Handylinse deutlich ausgebaut, sodass nun zahlreiche Sonderfunktionen à la „Extreme-Panorama“ und besondere Tiefenzeichnungen auf dem Plan des M8-Modells stehen. Doch damit nicht genug: Die Frontkamera löst nun mit satten 5 Megapixeln auf! So sind erstmals nicht nur schwammige Selbstporträts, sondern auch wirklich hochwertige Nahaufnahmen des Gesichts möglich – dem Selfie-Trend wird also ebenfalls Tribut gezollt. Zu guter Letzt hat HTC noch den Speicher aufpoliert – oder zumindest das mögliche Gesamtvolumen erhöht. Neben dem 16-GB-Flashspeicher steht dem Nutzer nun nämlich noch ein Speicherkartenslot, welcher bis zu128 GB große SD-Karten schluckt, zur Verfügung,.

Bedienung und Softwarepaket

Alle Komponenten des One M8 geben ein sehr stimmiges und rundes Gesamtbild ab: Der Prozessor werkelt stets auf Hochtouren und Wartezeiten werden auf ein absolutes Minimum gedrückt. Dies mag jedoch wohl auch an dem neuen Betriebssystem Android in der Variante 4.2.2 (alias KitKat) liegen. Hinzu kommt die brandneue Nutzeroberfläche „Sense 6“, welche nun mit neuen Nachrichtenfunktionen und Entertainmentangeboten, etwa einem eigenen TV-Streamanbieter und einer Fitness-App (Galaxy S5 lässt grüßen), dienen kann. Die Bedienung erfolgt zudem wie gewohnt über den Multitouch-Bildschirm, wobei die Neuauflage nun drei und nicht mehr zwei Softkeys unterhalb dessen aufweist. HTC scheint jedoch das Thema Datenschutz außer Acht gelassen zu haben. So steht dem Kunden zwar ein klassischer Online-Speicher in der hiesigen Google-Wolke zur Verfügung, doch spezielle Sicherheitsprogramme, wie man sie derzeit von vielen anderen Neuerscheinungen kennt, finden auf dem Boliden leider keinen Unterschlupf.

Fazit

Das One M8 hat ohne Frage das Zeug, die Führung der aktuellen Smartphone-Bestenlisten zu übernehmen. Leider, leider setzt HTC die Preisschranke für das gute Stück allerdings auch enorm hoch an. Und: Mit Ausmaßen von 146 x 71 x 9 Millimetern sowie einem Gewicht von über 160 Gramm ist das gute Stück nur noch bedingt als handlich zu bezeichnen. Wer jedoch das Beste vom Besten in den Händen halten will, der dürfe mit dem One M8 mehr als zufrieden sein.