Alle Beiträge von wp_admin

Handyverträge

Handyverträge werden mit den unterschiedlichsten Konditionen angeboten. Es gibt sie mit und ohne Grundgebühr, es gibt Angebote für Schüler und Studenten. Bei manchen Verträgen bekommt man eine Prämie dazu oder eine Bargeldauszahlung. Der Markt ist mittlerweile so groß das man ganz genau hinsehen muss um den passenden Vertrag für sich zu finden. Es kommt vorwiegend auf das Telefonverhalten an. Ist man Vieltelefonierer, schreibt man lieber SMS oder möchte man vielleicht sogar noch eine Home Nummer dazu haben? Es gibt Verträge die eine bestimmte Anzahl von Frei SMS im Monat anbieten oder ein bestimmtes Gesprächsguthaben. Es werden Partnerverträge angeboten mit denen man untereinander kostenlos telefonieren kann. Am Anfang steht die Frage des Mobilfunkanbieters. Sinnvoll ist es sich einen Anbieter auszuwählen bei dem auch Freunde, Bekannte oder Geschäftspartner sind. Hier kann man dann kostengünstiger untereinander telefonieren. Wenn man sich hier entschieden hat muss man sich nur noch den passenden Tarif aussuchen. Dies macht man am einfachsten bei einem Onlinevergleich. Den Abschluss eines solchen Vertrags macht man am besten ebenfalls online. Die meisten Anbieter belohnen mit einem Bonus wenn man online abschließt. Natürlich kann man dies auch in einem Handyshop tun, hier kommt man aber meist schlechter weg. Vergleichen zahlt sich auf jeden Fall aus.

Schutzhüllen

Wenn man das Handy in der Handtasche oder in der Hosentasche mit sich führt kommt es schnell zu Beschädigungen. Eine Schutzhülle für das Mobiltelefon ist in vielen verschiedenen Materialien zu erhalten. Zum Beispiel in Leder, Kunststoff oder Wolle. Es gibt sie hochwertig verziert oder ganz schlicht gehalten. Aber alle dienen dem Schutz des kompletten Handys. Es gibt auch Schutzhüllen gegen die Strahlung von Handys. Sie sind aus einem Silberfadengewebe das die Strahlung vom Körper abhalten soll. Ein Nachteil von dieser bestimmten Schutzhülle ist dass man keinen Empfang bekommt wenn sich das Handy in der Innentasche befindet. Es gibt auch Hüllen aus Silikon. Diese sind ganz leicht und sehr elastisch. Etwas Besonderes ist die Schutzhülle die komplett wasserdicht ist. So kann man theoretisch unter Wasser telefonieren. Manche Schutzhüllen erschweren das Bedienen des Handys etwas. Man sollte verschiedene Modelle ausprobieren. Natürlich geht auch eine sogenannte Handysocke. Bei diesen Modellen steckt man das Handy hinein wenn man es nicht benötigt. Diese ist besonders praktisch für Klapp- oder Schiebehandys. So einfach kann man das Mobiltelefon vor Schmutz, Kratzern, Abnutzung oder Spritzwasser schützen. Menschen die ständig telefonieren benötigen keine Schutzhülle für ihr Mobiltelefon. Wenn man sein Handy so schützt, steigert es den Wiederverkaufswert.

Displayschutzfolie

Diese gibt es mittlerweile nicht nur für Handys sondern auch für Kameras, MP 3 Player, Notebooks und vieles andere. Kaum hat man ein neues Handy, schon ist ein Kratzer auf dem Display. Das ist nicht nur hässlich sondern auch ärgerlich. Früher konnte man dann einfach das Cover austauschen. Dies ist mit den neuen Modellen zum Schieben oder Klappen nicht mehr möglich. Andere Alternativen gab es nicht. Nun gibt es die Schutzfolien und mit ihr kann man hässlichen Kratzern vorbeugen. So ist das Handy geschützt und lange ansehnlich. Auch Staub, Krümel oder Fingerabdrücke können dem Display nichts mehr anhaben. Sie ist wohl die klarste Folie die zur Zeit auf dem Markt ist. Man kann sie ganz einfach und vor allem blasenfrei auftragen. Die Folie ist transparent und damit so gut wie unsichtbar. Sie ist auch für hochauflösende Displays geeignet und es gibt keine Minderung von Kontrast oder Helligkeit. Wenn die Folie unansehnlich geworden ist kann man sie ganz einfach und ohne Rückstände wieder entfernen. Man kann es jederzeit abnehmen und wiederverwenden. Es gibt sie passgenau für das jeweilige Display, oder zum selbst zuschneiden. Anschließend einfach wieder eine neue Schutzfolie aufbringen. Wenn man dein Handy verkaufen möchte, steigert ein Kratzer freies Display natürlich den Wiederverkaufswert.

Oberschalen

Es gibt immer noch einige Handymodelle bei denen man die Oberschalen austauschen kann. Die Oberschalen bestehen aus Ober- und Unterteil. Einfach das alte Gehäuse entfernen und das neue aufstecken. Das Einrasten hört man durch ein oder mehrere Klicks. Meist wird das Tastenfeld auch mit ausgetauscht. Man kann sein Handy so individuell gestalten. Wenn das „alte“ Gehäuse nicht mehr ganz so toll aussieht, ist dies eine gute Alternative. Ganz wichtig ist, dass man immer Originalteile verwendet. Nachgemachte Handyschalen bringen sehr oft Nachteile mit sich. Sie sind oft nicht passgenau und häufig aus Kunststoff die die Empfangs- und Sendeleistung beeinträchtigen. Der Vorteil von Original Covern liegt in der Beschichtung. Sie ist so konzipiert dass sie die Sendeleistung sogar erhöhen können. Da es mittlerweile viel Klapp- und Schiebehandys gibt, sind nicht mehr so viele Modelle verfügbar. Der Vorteil hier liegt eindeutig im Preis, der ist beträchtlich gesunken. In einigen Handygeschäften gibt es noch einige Modelle. Im Internet wird man ganz sicher fündig. In Onlineauktionshäusern ist die Anzahl noch relativ groß, so dass man sein Lieblingsmodell sicher noch finden kann. Es gibt auch Oberschalen die man selbst gestalten kann. Bei Handys die man klappen oder schieben kann ist so ein Wechsel leider nicht mehr möglich.

Mobiltelefone Zubehör

Es gibt einiges das man sich an zusätzlichem Zubehör zulegen kann. Es gibt Zweit-Akkus, Speicherkarten, auswechselbare Oberschalen, Schutzhüllen, Ladegeräte. Datenkabel und Netzteile sind ebenso erhältlich wie Autoladekabel und Freisprecheinrichtungen. Auch Handyanhänger und Schutzaufkleber für Displays kann man zusätzlich erwerben. Es gibt einiges an Zubehör das durchaus sinnvoll ist. So ist eine Freisprecheinrichtung für das Auto ja mittlerweile ein absolutes Muss. Eine Schutzhülle ist sehr praktisch um das Handy vor Stürzen oder ähnlichem zu schützen. Die Schutzaufkleber für das Display sorgen dafür dass keine Kratzer entstehen. Zusätzliche Speicherkarten erhöhen die Speicherkapazität. Mit einem Autoladekabel kann man das Mobiltelefon immer aufladen.

Samsung SGH D880

Samsung hat mit dem SGH D880 das erste Dual Sim Handy auf den Markt gebracht. Dies bedeutet dass man zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden kann, ohne dass man ein zweites Handy benötigt. An der Außenseite befindet sich ein Schalter mit der man die jeweilige Sim Karte auswählen kann. Das Handy funktioniert natürlich auch mit nur einer Karte. Beide Kartensteckplätze liegen unter dem Akku. Es verfügt über eine 3,2 Mega Pixel Kamera mit Autofokus. Mit ihr kann man Serienbildaufnahmen und Fotoeffekte machen. Um zu fotografieren muss man das Handy aufschieben. Außerdem gibt es einen integrierten MP3-Player und ein UKW-Radio. Es hat einen Micro-SD-Steckplatz für ausreichend Speichermöglichkeiten. Die Standby Zeit beträgt ca. 360 Stunden, telefonieren kann man bis zu 4 Stunden. Das Mobiltelefon besitzt eine Menge an Speicherplatz. So kann man 200 SMS speichern, 1000 Telefonbucheinträge, 1000 Kalendereinträge und 100 Memoeinträge. Das Samsung verfügt über zahlreiche Organizerfunktionen wie zum Beispiel Wecker, Kalender, Stoppuhr, Memofunktion und Weltuhr. Es ist ein Tri Band Handy mit einem Gewicht von 113 Gramm. Die Tastaturbeleuchtung ist gleichmäßig hell, auch wenn es dunkel ist sind die Tasten gut erkennbar. Die verwendeten Materialien sind Kunststoff und Metall. Auf dem 2,3 Zoll großen Display lassen sich Fotos und Texte gut erkennen.

Sony Ericsson W850i

Sony hat ein Handy mit einer 2 Megapixel Kamera und einem echtem Xenon-Blitz auf den Markt gebracht. Es hat umfangreiche Kamerafunktionen wie zum Beispiel Rote Augen Korrektur. Außerdem hat die Kamera einen 16 fachen digitalen Zoom.
USB und Bluetooth sind ebenfalls vorhanden. Das Sony Handy besitzt ein Farbdisplay mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln. Die Akkuleistung beträgt im Standby Modus 400 Stunden, die Sprechzeit maximal 9 Stunden. Es hat eine integrierte Freisprecheinrichtung, sowie eine Sprachaufzeichnung das den Mitschnitt von Gesprächen erlaubt. Was bei diesem Mobiltelefon hervor sticht ist das vertikal voneinander getrennte Zahlenfeld. Das Handy verfügt über einen sehr guten MP3-Player und hat Speicherkapazität für ca. 1000 Titel. Es stehen 5 Equalizer Einstellungen zur Verfügung, er lässt sich auch manuell einstellen. Diese Einstellungen lassen sich bei laufender Musik vornehmen, so merkt man sofort die Unterschiede. Das Standby Display zeigt permanent die Uhrzeit an, man muss nicht erst eine Taste betätigen um die Zeit zu sehen. Über die Modemfunktion und UMTS lassen sich schnelle Datenverbindungen aufbauen. Mit USB, Bluetooth oder Infrarot lassen sich Verbindungen mit dem PC herstellen. In der E-Mailfunktion lassen sich verschieden Konten anlegen und verwalten. Das Handy hat ein kompaktes, ausziehbares Gehäuse und wiegt 116 Gramm.

Nokia 6110 Navigator

Nokia hat ein neues Smartphone mit einer sehr guten Navigationslösung. Der Navigator beinhaltet das komplette Kartenmaterial von Deutschland. Adressen können im SMS Stil eingeben werden. Man kann wählen ob man als Fußgänger oder als Autofahrer unterwegs ist. Bei den Fußgängern werden Einbahnstraßen ignoriert.
Wenn man im Telefonbuch Adressdaten angegeben hat kann man sich direkt dorthin lotsen lassen.

Es ist ein Quadband-Handy und unterstützt somit alle ausländischen GSM-Netze. Es lässt sich mit beliebig vielen Telefoneinträgen füttern, bietet Platz für 40 Parameter pro Eintrag. Der Posteingang ist zentral und stellt alle eingehenden Textnachrichten übersichtlich dar. Kamera, Bluetooth und Recorder lassen sich mittels Sprache steuern. Ein eingebauter Voice-Recorder sorgt dafür dass man Gespräche mitschneiden kann. USB und Bluetooth stehen für die Kontaktaufnahme mit anderen Geräten bereit.

Zum Fotografieren ist eine 2 Megapixel Kamera mit LED- Hilfslicht und mechanischem Objektivschutz eingebaut. Die Kamera hat eine Funktion für Panorama-Aufnahmen und einen eingebauten Blitz. Auf der 5,6 cm großen Displaydiagonale lassen sich Fotos, Videos und Karten sehr gut darstellen. Auch vertonte Videos lassen sich mit diesem Handy aufzeichnen. Für Musik stehen ein Musikplayer und ein FM-Radio zur Verfügung. Der Player bietet eine Klangregelung per Equalizer. Das Handy wiegt 126 Gramm und hat eine Akkuhaltezeit von circa 3 Stunden.

Münchner U-Bahn endlich mit Handyempfang

Als letzte deutsche Großstadt hat München seiner U-Bahn nun endlich ein Mobilfunknetz verpasst. Die Münchner Verkehrsgesellschaft teilte mit, dass Handynutzer nun in den Zügen und auf Bahnsteigen in allen Handynetzen telefonieren, SMS schreiben oder auch surfen können.
Bislang wird der Service jedoch auf die wichtigsten Stationen und Strecken beschränkt sein. Münchner U-Bahn endlich mit Handyempfang weiterlesen

UMTS Mobiltelefone

UMTS ist der Name des dritten und momentan aktuellsten Mobilfunkstandards. Das System ermöglicht signifikant höhere Datenübertragungsraten als die Vorgängerlösungen, was bedeutet, dass Mobilfunkgeräte, die die UMTS-Technik ausnutzen können, über einen weitaus größeren Funktionsumfang verfügen, als die Modelle, die dazu nicht in der Lage sind.

Dienste, die über UMTS angeboten werden können, sind etwa Audio- und Videotelefonie, die Nutzung des Internets und dessen Dienstleistungen, Chaträume und sogar Satellitenfernsehen. Verglichen mit den früheren Möglichkeiten der mobilen Kommunikation, die, aufgrund der niedrigen Datentransferraten, zumeist auf das Versenden von einfachen Kurznachrichten beschränkt waren, hat die UMTS-Technologie eine Explosion der Anwendungsmöglichkeiten herbeigeführt und den Markt revolutioniert.

Gerätehersteller mussten ihre Produktion daher neu ausrichten. Der Trend, den UMTS geprägt hat und noch immer prägt, geht zum multifunktionellen Mobiltelefon, welches mehr einem Laptop denn einem handelsüblichen Festnetztelefon ähnelt.
Da ein Handy jedoch viel kleiner als ein Laptop ist, die Technologie aber nur bis zu einem gewissen Maße geschrumpft werden kann, unterscheiden sich Geräte, die mit UMTS arbeiten können, häufig deutlich voneinander. Manche Geräte verfügen über ausklappbare Tastaturen, andere besitzen keine zusätzlichen Bedienelemente und sind dementsprechend schwieriger zu bedienen und wiederum andere kommen gänzlich ohne Tasten aus und setzen auf einen Touchscreen, der die Bedienung der, häufig komplexen, Funktionen erleichtern soll.

Wer sich heute dazu entscheidet, ein Smartphone oder ein multimediafähiges Gerät zu kaufen, sollte auf jeden Fall großen Wert darauf legen, dass es die UMTS-Technologie unterstützt. Den Aufpreis, den man dafür, vergleicht man mit Geräten, die dazu nicht in der Lage sind, zahlt, lohnt sich in der Regel immer.