LG Electronics

Seit dem Jahre 2004 versucht das südkoreanische Unternehmen LG Electronics im europäischen Mobilfunkmarkt Fuß zu fassen. Dass sich LG heute, nur knapp vier Jahre nach dem Start der Bemühungen um diesen Markt, auf Platz fünf der Marktanteilshalter wiederfinden kann, ist ein Verdienst der konservativen Linie, die jedes Mobiltelefon dieser Marke auszeichnet.

LG experimentiert nicht, und das macht den Erfolg der Geräte aus. Die Designs der Handys sind immer gediegen und ausgereift, die Anordnung der ist Tasten ist logisch und beruht auf Altbewährtem. Angesprochen werden soll der Mittzwanziger, der sich ein wenig Luxus gönnen möchte, von seinem Mobilfunkgerät aber nicht enttäuscht oder im Stich gelassen werden will.
Form und Funktionalität sollen, so stellt LG es sich vor, verschmelzen und eine funktionierende Einheit darstellen. Um diesen Anspruch zu untermauern, entwarf LG sogar ein eigenes Telefon in Zusammenarbeit mit der Edelmarke Prada, die sich normalerweise ausschließlich auf kostspielige Textilwaren und Accessoires konzentriert.

Leider verpasst LG häufig den optimalen Zeitpunkt, um ein neues Gerät auf den Markt zu bringen. Zum Zeitpunkt, an dem der Käufer das Gerät in Betrieb nehmen kann, sind oft schon neuere Versionen der Anwendungssoftware erhältlich, die LG nicht von Werk an aufgespielt hat. Einfachste Anwendungen, etwa das Öffnen von Word- und AcrobatReader-Dateien, kann somit zu einem schwierigen Unterfangen werden.
Technisch versierte Benutzer können neue Versionen der Programme jedoch schnell und unkompliziert herunterladen und das Telefon auf den neusten Stand bringen.

Der Support der Firma LG antwortet bei Problemen äußerst zeitnah und kompetent.